Windows 8: Erste Eindrücke nach der Installation!

By | 9. Oktober 2013

Seit 2012 gibt es nun Windows 8, allmählich interessieren sich immer mehr Nutzer für das neue Betriebssystem, das immerhin die Features vom Smartphones und Tablets mit dem Desktop-PC elegant verbindet und daher als sehr zukunftsfähig gilt. Die Installation ist übrigens sehr schnell und zügig zu erledigen, selbst auf älteren Rechnern. Windows 8 bietet mehr als nur Nachfolge-Funktionen von Windows 7: Es handelt sich um einen komplett neuen Auftritt des erfolgreichen Programms von Microsoft.

Die neue Oberfläche von Windows 8

Die komplett überarbeitete Oberfläche soll den Einsatz von Touchscreen-Geräten ermöglichen. Der erste Eindruck kann hiervon vollends überzeugen, er lässt sich nach der zügigen Installation (modernere PCs: etwa eine Viertelstunde) alsbald gewinnen. Ein erfreuliches Ergebnis ist die Tatsache, dass Windows 8 nach der Installation sehr stabil läuft, danach funktionieren Wischgesten wie von anderen Touch-Systemen gewöhnt: Scrollen erfolgt durch Wisch in eine Richtung, ein Tipp auf die Oberfläche öffnet ein Programmsymbol, das Auseinanderziehen mit zwei Fingern vergrößert es.

Der erste Eindruck der Menüaufrufe ist allerdings ungewohnt, denn ein Wisch von oben kann durchaus ein unteres Menü öffnen. Der Wisch von der linken Seite holt eine vorab geöffnete App auf die gesamte Oberfläche, von rechts erscheinen per Wisch die „Charms“ als Systemmenü. Hierin sind der Startknopf, die Suche sowie die Einstellungen einer gerade laufenden App vorzufinden. Die Apps sind nicht durchweg auf Anhieb intuitiv zu bedienen, denn Nutzer sollen den Suchbutton aus den Charms einsetzen. Der erste Eindruck hiervon besteht darin, dass Windows 8 auch Nutzergewohnheiten ändert.

Erster Eindruck gegenüber der Konkurrenz von Apple

Neben der schnellen und stabilen Funktionsweise nach der Installation lässt der erste Eindruck ahnen, dass die Vormacht von Apple und allen iOS- und Android-Programmen durch das neue Windows gebrochen wird. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Touchscreen, ansonsten kann das Programm seine ganzen Vorzüge nicht entfalten.

Natürlich ist es auch per Maus und Tastatur auf einem konventionellen PC zu bedienen, doch der Wechsel zwischen Design- und Bedienkonzepten erscheint hier bisweilen mühselig. Erfreulicherweise gelingt die Installation sehr unkompliziert, selbst ein Upgrade von Windows 7 auf 8 ist möglich und bietet den Vorteil, dass Daten und installierte Apps übernommen werden. Das dauert zwar etwas länger (je nach Hardware bis zu einer Stunde), kann sich aber als Alternative lohnen.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.