WordPress beschleunigen: GZip-Komprimierung aktivieren

By | 4. Juni 2011

Die Ladzeit einer Website kann durch die GZip-Komprimierung drastisch verkürzt werden. Wie Sie die GZip-Komprimierung unter WordPress aktivieren können und welche Vorteile Sie dabei haben, zeigen wir Ihnen im folgenden Beispiel:

Obwohl jeder moderne Browser mittlerweile GZip unterstützt, ist die Komprimierung beim Server nicht standardmäßig aktiviert. Der Vorteil einer durch GZip-Komprimierten Website ist, dass diese deutlich schneller geladen wird.

Dadurch verkürzt sich nicht nur die Ladezeit der Website, sondern Sie sparen nebenher deutlich an Traffic. Je nach Datenvolumen können Sie beim Provider damit unnötige Traffic-Kosten vermeiden.

Nebem dem technischen Aspekt, verbessern Sie damit auch die Benutzerfreundlichkeit der Website. Der Besucher findet die gewünschte Information deutlich schneller auf Ihre Website als sonst.

Auch die Suchmaschine Google legt mittlerweile großen Wert darauf Suchergebnisse so schnell wie möglich an den Kunden zu bringen. Schnelle Websites haben hierbei großen Vorteil. Sie werden beim Ranking deutlich besser bewertet.

Blogbetreiber die mit dem Content Management System WordPress arbeiten, können die GZip-Komprimierung im Grunde ganz einfach aktivieren. Beim aktiven Template muss lediglich ein Stück Quellcode hinzugefügt werden.

Klicken Sie dazu im Administrationsbereich von  WordPress auf Design und anschließend auf Editor. Klicken Sie anschließend auf die Datei functions.php um sie zu bearbeiten.

Fügen Sie der Datei ganz am Anfang folgendes Stück PHP-Code hinzu:

… und bestätigen Sie anschließend die Änderung mit dem Button „Datei aktualisieren“.

Damit haben Sie nun die GZip-Komprimierung für alle Seiten des Blogs aktiviert.

Die Änderung können Sie ganz einfach testen. Gehen Sie dazu auf GIDNetwork.com und geben die URL Ihrer Website ein. Klicken Sie anschließend auf den Button „Check“.

Wie Sie im folgenden Beispiel sehen, wird Ihre Website bis zu ca. 70% komprimiert vom Server zum Browser übetragen. Die Transferzeit wird dabei drastisch verkürzt. Der Browser entpackt die komprimierte Website anschließend in wenigen Sekunden. In der Regel wird die Ladezeit mindestens um 3 Sekunden verkürzt.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

3 thoughts on “WordPress beschleunigen: GZip-Komprimierung aktivieren

  1. Rolf Haskamp

    Hallo,
    ich bin der Rolf.
    ich habe versucht meine Seite schneller zu machen. Ich dachte kann ja nicht viel sein.:( Ich mache sonst immer eine Kopie bevor ich was mache. Nur jetzt nicht. Schei…Ich habe diese eine Reihe eingefügt und gespeichert. Danach bekam ich eine Fehlermeldung. Ich habe dann deine Reihe noch löschen können. Aber der Fehler bleibt.

    <?php
    
    if (strpos($_SERVER["REQUEST_URI"],”album”)!==false) {
    }
    // ===========
    // = Sidebar =
    // ===========
    if ( function_exists(‘register_sidebar’) )
    register_sidebar();
    
    Jetzt sieht meine function.php so aus
    <?php
    
    if (strpos($_SERVER["REQUEST_URI"],"album")!==false) {
    }
    // ===========
    // = Sidebar =
    // ===========
    if ( function_exists('register_sidebar') )
    register_sidebar();
    

    Meine Seite läuft jetzt wieder.( Zum Glück)
    aber wenn ich jetzt was im CMS mache zB. ein Plugin löschen, dann kommt immer ein error. Bei allem was ich mache.

    Können Sie mir bitte helfen.

    Vielen Dank

    Rolf

    Reply
  2. Chris

    Ich habe das gleiche Problem wie Rolf, ist mir jetzt bei zwei Blogs passiert.
    Erst nachdem ich wp-admin und wp-includes gelöscht und erneuert habe, lief mein Blog wieder.
    LG Chris

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.