Registry Editor unter Windows 98 deaktivieren

By | 30. Juni 2010

Die Registrierungsdatenbank definiert die Struktur des Betriebssystems. Sie ist dafür zuständig Informationen zu verwalten die eine Systemstabilität gewährleisten. Jeder falsche Eingriff kann die Systemstabilität sowohl positiv wie auch negativ beeinflussen.

Hängt davon ab wie erfahren der Benutzer ist. Um jedoch Laien den Zugang zu diesem
Bereich zu beschränken, kann z.B. der Registry-Editor unterdrückt werden. Unter Windows 98 geht das wie folgt:

Öffnen Sie das Dialogfeld Ausführen mit gedrückter Windows + R Taste und geben darin den Befehl regedit ein um den Registry-Editor zu öffnen. Navigieren Sie anschließend zum folgenden Pfad:

HKEY_CURRENT_USER / Software / Microsoft / Windows / Current Version / Policies / System

Klicken Sie im rechten Fensterabschnitt einmal mit der rechten Maustaste um das Kontextmenü zu öffnen. Erstellen Sie nun einen neuen DWORD-Wert und benennen es mit dem folgenden Namen:

DisableRegistryTools

Öffnen Sie anschließend diesen Eintrag und ändern den Wert auf 1. Starten Sie den Computer anschließend neu. Dieses Beispiel hilft jedoch nicht gegen diverse Registry-Tools mit denen Sie Zugriff auf die Registrierungsdatenbank bekommen können. Für unerfahrene Benutzer dürfte diese Maßnahme jedoch ausreichend sein.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.