Problembehandlung: Mein Computer hängt sich dauernd auf

By | 24. September 2010

In manchen Fällen hängt sich der Computer unerwartet auf. Egal ob Sie gerade am Computer arbeiten oder den PC für Multimedia-Anwendungen verwenden.  Plötzlich reagiert die Maus nicht mehr oder die Windows Oberfläche friert ein. Wie Sie dieses Problem dauerhaft lösen können, zeigen wir Ihnen in der folgenden Anleitung.

Über dieses Problem berichten häufig Windows XP Nutzer. Nicht weil das Betriebssystem an für sich schlecht ist, im Gegenteil. Windows XP wird mittlerweile als „ausgereift“ eingestuft.

Das Problem liegt viel mehr darin, dass in den meisten Fällen ein Konflikt zwischen Software und Hardware vorliegt.

Neben der permanenten Datenträgerbereinigung sowie Defragmentierung, ist wichtig zu beachten, dass die Leistung der Hardware nicht die eigene Kapazitätsgrenze überschreitet.

Damit ist in erster Linie die Grafikkarte bzw. Onboard Grafikkarte gemeint, die durch eine falsche Einstellung in der Systemsteuerung, bei zu hoher Belastung, den Computer lahm legt.

Klicken Sie unter Windows XP auf eine freie Stelle auf dem Desktop mit der rechten Maustaste und wählen im Kontextmenü die Option „Eigenschaften„.

Es öffnet sich das Dialogfenster „Eigenschaften von Anzeige„. Unter der Registerkarte „Einstellungen“ klicken Sie auf den Button „Erweitert„.

Im nächsten Dialogfenster „Eigenschaften von Standardmonitor“ klicken Sie auf die Registerkarte „Problembehandlung„. Deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung indem Sie den Regler von rechts (Maximal) nach links (Keine) schieben. Bestätigen Sie die Änderung anschließend mit OK.

Führen Sie im  letzten Schritt eine Datenträgerberenigung durch.

Die Datenträgerberenigung finden Sie unter dem folgenden Verzeichnis:

Start  –> Zubehör  –> Systemprogramme –> Datenträgerbereinigung

Der Scanvorgang kann je nach Datenträgerkapazität einige Minuten dauern. Warten Sie bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Ist der Scanvorgang abgeschlossen, markieren Sie unter der Registerkarte „Datenträger bereinigen“ die zu löschenden temporären Dateien und bestätigen den Vorgang  abschließend mit OK. Damit dürfte das Problem in den meisten Fällen behoben sein.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.