Auslagerungsdatei – Virtuellen Arbeitsspeicher festlegen

By | 24. Juni 2010

Um die Festplattenleistung zu erhöhen muss die sogenannte Auslagerungsdatei
optimiert werden. In dieser Datei werden temporäre  Daten von Windows gespeichert die für den Arbeitsspeicher zu groß sind. Dies geschieht in der Regel wenn viele Anwendungen gleichzeitig laufen. Der Bedarf der Auslagerungsgröße wird von Windows jedesmal neu berechnet und hält somit den Arbeitsprozess auf und verlangsamt damit die Leistung der Festplatte erheblich. Wenn diese Größe jedoch eindeutig manuell festgelegt wird, beschleunigt sich der Prozess und Sie können spürbar schneller arbeiten.
Um diese Größe festlegen zu können gehen Sie wie folgt vor:

Größe der Auslagerungsdatei für ein bestimmtes Laufwerk festlegen.

Klicken Sie auf Start und anschließend mit der rechten Maustaste auf das Arbeitsplatzsymbol. Wählen Sie im Kontextmenu den Eintrag Eigenschaften. Navigieren Sie nun zum folgenden Pfad:

Erweitert > Systemleistung > Einstellungen > Erweitert > Ändern.

Benutzerdefinierte Größe festlegen

Den Wert der Anfangsgröße setzen Sie mit der maximalen Größe der Auslagerungsdatei gleich. Die Größe der Auslagerungsdatei sollte dabei das dreifache Ihres Arbeitsspeichers betragen. Bestätigen Sie anschließend mit Festlegen und starten Sie den Computer neu. Nach dem Neustart sollten der Computer je nach Art der verwendeten Anwendungen spürbar schneller laufen.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.