Landwirtschafts-Simulator 2013: Der Karrieremodus

By | 18. April 2013

Alle Jahre wieder beglückt Astragon die Spieler mit einem neuen Landwirtschafts-Simulator. Dass die Spielserie eine große Fanbasis besitzt, zeigen vor allem die Vorverkaufszahlen, die mit dem neuen Machwerk sogar einen neuen Serienrekord aufgestellt haben.

 

Damit die Arbeit auf dem Land auch schön motivierend bleibt und die Spieler vor neue Herausforderungen gestellt werden, beinhaltet das Spiel einen Karrieremodus inklusive Wirtschaftsteil und Viehzucht.

Rein in den Traktor und ab aufs Feld
Auf den Spieler warten ganze 42 Ackerflächen, die bearbeitet werden wollen. Natürlich stehen uns nicht von Anfang an alle zur Verfügung. Nach und nach kann sich der Spieler mit dem verdienten Geld weitere Felder zum Beackern hinzukaufen. Doch um erstmal

Landwirtschafts-Simulator 2013: Der Karrieremodus

Landwirtschafts-Simulator 2013: Der Karrieremodus

Geld verdienen zu können, muss man lernen wie man sein Land bearbeitet. Dies passiert in den Tutorials zu Beginn des Karrieremodus, die uns die grundlegenden Mechanismen der Feldbearbeitung und Handhabung der Maschinen näherbringen.

Sind die Grundlagen erlernt geht es auch schon los mit dem Säen der Saat, dem Düngen des Feldes und letztendlich der Ernte und dem Verkauf. In den ersten Spielstunden arbeitet man auf kleinen Feldern und wiederholt die genannten Spielabschnitte immer und immer wieder, damit man Geld verdient. Ist genug davon auf dem Konto werden neue Geräte, Anbauoptionen oder wie vorhin erwähnt weitere Felder erworben.

Je mehr Felder der Spieler besitzt, umso komplexer wird vor allem das Management der Ressourcen. Da unser virtueller Bauer nicht in der Lage ist mehrere Aufgaben gleichzeitig zu bewerkstelligen, ist er darauf angewiesen sich von der KI helfen zu lassen. Ein Tastendruck genügt und schon kümmern sie sich um die Aufgaben, die der Spieler begonnen hat.

Eine wichtige Neuerung des Landwirtschafts-Simulator 2013 sind die Nebenmissionen, die der Spieler annehmen kann. So muss man entweder Gras auf einem Golf- oder Campingplatz mähen oder Kisten von A nach B bringen. Mit diesen kleinen Nebenjobs kann man sich vor allem zu Beginn der Karriere ein kleines Zubrot verdienen.

Neben dem Bearbeiten von Feldern muss sich der Spieler auch um Tiere kümmern. Die Viehzucht ist vor allem eines: sehr kostspielig. Die Tiere brauchen schließlich einen Stall und Futter. Mit Hühnern, Schafen und Kühen lässt sich bei guter Zucht allerdings auch gutes Geld verdienen.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

  • Sie suchen was bestimmtes? Benutzen Sie bitte unsere Suchfunktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.