Windows 7 – Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen

By | 16. September 2010

Die Auslagerungsdatei (Pagefile) ist ein so genannter virtueller Arbeitsspeicher vom Windows Betriebssystem. Darin werden Daten vom Arbeitsspeicher gelagert, wenn die Kapazität nicht mehr ausreicht. Aus Sicherheitsgründen ist es empfehlenswert dieses beim Herunterfahren von Windows automatisch zu löschen.

Die Auslagerungsdatei wird dabei nicht wirklich gelöscht sondern überschrieben und beim Neustart von Windows erneut angelegt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Öffnen Sie den Registrierungs-Editor mit der Tastenkombination Windows + R Taste.

Geben Sie darin den Befehl „regedit„.

Navigieren Sie anschließend zum folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\MemoryManagement

Doppelklicken Sie auf den DWORT-Wert ClearPagefileAtSchutdown.

Ändern Sie den Wert von 0 auf 1 und bestätigen die Änderung mit OK.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.