Elternzeit: Tipps für öffentliche Leistungen!

Die Elternzeit, die für ein Paar bis zu 14 Monate betragen kann, gilt als große Errungenschaft für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, auch wenn einige Arbeitgeber ihr eher skeptisch gegenüberstehen. Damit die Babypause für junge Mütter und Väter nicht zum Karriererisiko wird, sollten sie ihre Pause vom Job gut vorbereiten.
[ … ]

Eigenmarke: ABC des Personal Brandings!

Besonders Freelancer sind in der heutigen Zeit auf ihren Ruf und ihre Reichweite angewiesen. Der Einfluss definiert sich über die Zahl und Qualität der Kontakte, die Kompetenz und natürlich die Art und Weise, wie man sich selbst in den wichtigen Kanälen zu verkaufen weiß. Das sogenannte Personal Branding ist hier bereits seit einer längeren Zeit ein Trend. Aber auch der Verkauf der eigenen Persönlichkeit will in den heutigen Zeiten gelernt sein.
[ … ]

Kontaktmax: Der wichtigste Tipp beim Netzwerken!

Für den Alltag im geschäftlichen Umfeld ist die Arbeit mit Partnern und Kontakten ein wichtiger Impuls. Sie sorgen für neue Aufträge, die Steigerung der Reichweite und sind wichtige Ansprechpartner bei Aktionen und Entwicklungen. Das richtige Networking will aber gelernt sein. Um aus einer losen Bekanntschaft in einem der vielen Netzwerke oder bei einer Party einen verlässlichen Partner zu machen, gibt es die verschiedensten Strategien.
[ … ]

Bad Boss – Nur jeder Fünfte ist mit seinem Chef zufrieden!

Der Chef ist in den meisten Unternehmen nicht nur eine Führungsfigur, sondern auch Gesprächsthema in den privaten Pausen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Mitarbeiter mit dem eigenen Chef nicht wirklich zufrieden sind. Die Gründe dafür sind vielfältig – am Ende sollte man sich von seinem eigenen Eindruck aber nicht zu sehr leiten lassen. In Fragen der Karriere sitzt der Chef noch immer am längeren Hebel.
[ … ]

Guerilla Bewerbung: Per Gastartikel zum Job?

Eine Guerilla-Bewerbung ist eine Bewerbung durch die Hintertür: Der Kandidat macht auf sich aufmerksam und vermerkt scheinbar am Rande, dass er auf Jobsuche ist. Um seine Kompetenz unter Beweis zu stellen und außerdem – nicht zu unterschätzen – von großen, bekannten Netzwerken und Blogs aus auf seine eigene Homepage (sein eigenes Blog) zu verlinken, bietet er den Betreibern großer, prominenter Blogs einen Gastartikel an. Sie selbst können gut schreiben und haben eine Fülle von Ideen zu speziellen Themen? Dann könnte die Guerilla-Bewerbung das richtige Mittel für Ihre Jobsuche sein.
[ … ]

Studentenjobs: Mehr als 11 Stunden pro Woche dazu verdienen!

Für Studenten, Mütter und Väter in Elternzeit oder sogar Rentner ist der Nebenjob eine wertvolle Aufbesserung für die Haushaltskasse, für manche sogar überlebenswichtig. Gerade der Student kann jedoch nicht hauptberuflich arbeiten, denn sein Studium hat absoluten Vorrang. Trotzdem wären mehr als 11 Stunden Nebenjob pro Woche nicht schlecht, denn die teuren Fachbücher wollen bezahlt werden und auch die Party macht keinen Spaß, wenn man sich nicht mal das Wasser leisten kann. Wie kann ein Studentenjob also realistischerweise aussehen, der tatsächlich hilft, Geld zu verdienen?
[ … ]

Kontaktbörse – Männer sind die besseren Netzwerker!

Beim Mittagessen im Business-Restaurant sieht man häufig mehr Männer als Frauen. Auch auf Messen sind es weniger Frauen als Männer, die typischerweise auf die Messestände zugehen und sich mit Leuten vernetzen. Selbst auf etlichen Seminaren dominieren die Männer das Bild. Doch warum ist das eigentlich so? Das liegt nicht etwa daran, dass Männer einfach häufiger in der Berufswelt vertreten sind als Frauen – sie haben nicht selten von Natur aus sehr gute Networking-Gaben. Aber das bedeutet nicht, dass Frauen sie nicht von ihnen erlernen könnten!
[ … ]

Jobrisiko: 11 Fehler bei der verdeckten Jobsuche!

Dass fest beschäftigte Mitarbeiter dennoch auf Jobsuche sind, gehört zu den Phänomenen des modernen Arbeitslebens, verwundert niemanden mehr und gilt als legitim. Zunächst einmal sind viele Karrierechancen nur per Jobwechsel wahrzunehmen, außerdem gibt es den idealen Arbeitgeber wohl nirgends. Es entsteht Stress, manchmal ist daher dem Mitarbeiter zu einem Jobwechsel zu raten, bevor man ihn feuert oder aufs Abstellgleis schiebt. Doch bei der Recherche nach neuen Jobs gehen die Arbeitnehmer ein hohes Jobrisiko ein: Denn wenn sein Arbeitgeber die zunächst verdeckte Jobsuche mitbekommt, darf die Beziehung endgültig als zerrüttet gelten.
[ … ]

Freudenspender: Tipps und Artikel für bessere Stimmung!

Kann man gute Laune herbeizaubern, Motivation auf Knopfdruck erzeugen? Man kann offensichtlich sehr gut, wie nicht nur Firmenchefs, Abteilungsleiter, Motivationskünstler und Mitarbeiter wissen. Die Psychologen nennen dies Wahrnehmungslenkung, die neuerdings auch im Internet stattfindet. Denn anstatt die Konkurrenz im Einzelnen und die Welt im Allgemeinen mit Häme zu überschütten, entschließen sich immer mehr Autoren, doch einfach etwas mehr positive Gedanken unters Volk zu bringen. Wer sich davon anstecken lässt, kann der eigenen Karriere zu einem größeren Schub verhelfen.
[ … ]