USA – Gefälschte Pillen aus dem Internet im Visier

By | 3. Januar 2011

Die US-Regierung will den Handel mit Medikamenten im Internet künftig scharf ins Visier nehmen. Online-Shops die gefälschte Medikamente anbieten, werden unverzüglich geschlossen. Zudem soll die Bevölkerung über die Risiken dieser Pillen aufgeklärt werden.

Bereits 36 Mio. US-Bürger haben Medikamente bei inoffiziellen Online-Apotheken gekauft. „Es ist ein richtiger Weckruf, dass so viele Amerikaner diese Gefahr eingegangen sind“, so Urheberrechtsschützerin Victoria Espinel. „Diejenigen, die verschreibungspflichtige Medikamente online ohne gültiges Rezept verkaufen, handeln illegal, untergraben die Gesetze, die dazu da sind, die Patienten zu schützen, und gefährden deshalb die öffentliche Gesundheit“, so Espinel weiter.

Bei der Verfolgung dieser Händler bekommt die Regierung nun Unterstützung wichtiger Unternehmen wie Google, Paypal, Visa oder Mastercard. Zusammen wollen die Unternehmen jeden Schritt im Handel mit gefälschten Unternehmen unter die Lupe nehmen und wenn notwendig blockieren.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.