Provider sperrt Wikileaks.org nach DDoS-Attacken

By | 5. Dezember 2010

Der DNS-Zugang zu Wikileaks.org wurde durch den US-Provider EveryDNS.net gesperrt. Durch die Verletzung der Nutzungsbedingungen sowie Überlastung der Server durch diverse Attacken in der Vergangenheit, wurde der kostenlose Dienst eingestellt.

Wikileaks ist derzeit nur über einen Umweg über die Schweiz erreichbar, nachdem auch Amazon den Dienst durch den Druck von US-Politikern einstellen musste. Aktuell werden die Inhalte über Wikileaks.ch ausgeliefert.

Wikileaks ist in letzter Zeit oft Cyber-Attacken zum Opfer gefallen, nachdem brisante geheime Regierungsdokumente veröffentlicht wurden. Wikileaks-Gründer Julian Assange ist seit August 2010 untergetaucht und hält sich angeblich in England versteckt. Er wird von der internationalen Polizeiorganisation Interpol gesucht.

Update: Wikileaks Gründer und Chefredakteur Julian Assange wurde am 07.12.2010 in London festgenommen. Seine Anwälte kämpfen nun gegen die Auslieferung. Nach seiner Festnahme in der Nacht zum Mittwoch wurden weitere 46 Geheimdokumente veröffentlicht. WikiLeaks kündigt an, auch ohne den Gründer weiterzumachen.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.