Lächeln macht gesund und glücklich!

By | 4. Oktober 2013

Lächeln steckt an, das ist eine Binsenweisheit. Oft genug können wir auch unsere Umgebung durch unsere gute Laune infizieren und die Stimmung aller verbessern. Lächeln, Lachen und Grinsen hellen die Stimmung auf, auch wenn sie bewusst aufgesetzt wurden. Denn mit der Zeit setzt auch das bewusste Lächeln im Gehirn Reaktionen in Gang, die eine hormonelle Stimmungsverbesserung einleiten.

Unser Gehirn interpretiert Freude immer gleich, völlig unabhängig davon, ob wir aus echter Freude oder grundlos lachen. Alle am Lachen beteiligten Muskeln signalisieren dem Gehirn die gleiche Botschaft, das daraufhin Glückshormone freigesetzt. Die ausgeschütteten Glückshormone haben eine ausgesprochen positive Wirkung auf den gesamten Organismus. Sie motivieren, lassen Entzündungen zurückgehen, lösen Angst und reduzieren Schmerzen. Es gibt sogar einen Wissenschaftsbereich, der sich mit Lachen beschäftigt: die Gelontologie (Lachforschung).

Lächeln bildet Glückshormone
Um diese Körperfunktion in Gang zu setzen, braucht es keine positive Grundstimmung. Das Lächeln erzeugt immer die gleiche Reaktion, die Ausschüttung von Glückshormonen. Und diese Glückshormone setzen im Körper etliche positive Vorgänge in Gang. Eine 2004 durchgeführte Untersuchung an der Universität Düsseldorf kam zu dem Ergebnis, dass nach halbstündigem Lachen nach einem lustigen Film Probanden eine deutlich höhere Schmerztoleranz hatten. Selbst Lächeln unter Zwang sorgt für die Ausschüttung von Serotonin. Sobald die Gesichtsmuskulatur ein Lächeln formt, gelangen unabhängig von dazugehörigen Emotionen eindeutige Informationen zum Gehirn, die hormonelle Prozesse einleiten.

Lachen macht gesund
Wer seiner Gesundheit langfristig etwas Gutes tun möchte, sollte häufiger lächeln. Lachen, auch herzhaftes, anhaltendes Lachen, kann man sogar lernen. Es gar nicht so schwer, öfter zu lächeln und das auch zu trainieren. Mit entsprechender Übung kann man irgendwann auch auf Kommando lachen, ohne dass es gekünstelt wirkt. Schauspieler machen es uns vor. Egal, wie es erzeugt wird, Lachen hebt die Stimmung. Menschen, die gerne lächeln, fühlen sich wohler, haben ein besseres Immunsystem und deshalb eine längere Lebenserwartung.

Lernen und Lachen stehen in Verbindung
Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Lachen und Lernen. Weil Lachen den Hormonhaushalt positiv beeinflusst, bleibt der Inhalt des gerade Gelernten präsenter. Wer eine halbe Stunde nach dem Lernen kräftig lacht, kann den Lernstoff viel besser erinnern.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.