In eigener Sache: Die Bilanz eines Jobwechsels!

By | 4. Oktober 2013

Fast jeder Arbeitnehmer steht in seinem Leben vor der entscheidenden Frage, ob sich ein neuer Job lohnt. Was bringt es, die Firma zu wechseln? Wer sich nicht mit seinen Zielen und Wünschen auseinandersetzt, wird auch in einem anderen Job bald wieder vor den alten Problemen stehen. Sei es die fehlende Motivation oder der Streit mit Arbeitskollegen, vielleicht sogar Mobbing.

Was uns dazu bewegt den Job zu wechseln!

Es gibt viele Gründe, den Job hinzuschmeißen und auf Besserung zu hoffen. Doch wir bekommen nur die Energie von unserer Umwelt zurück, die wir selbst ausstrahlen. Die Fehler bei den Kollegen zu suchen, ist demnach der falsche Weg aus dem Dilemma. Die neue Arbeitsstelle wird in den ersten Tagen, Wochen und unter Umständen auch Monaten sicherlich für positive Ereignisse sorgen. Ungewohnte Arbeitsabläufe, Neuheiten, mit denen man bisher nicht zu tun hatte oder die Nettigkeiten der verhaltenen Kolleginnen und Kollegen, all das sorgt am Anfang für Enthusiasmus.

Man selbst ist stets bemüht, den besten Eindruck bei Allen zu hinterlassen. Doch wie sieht es nach zwei Jahren aus, wenn aus den unbekannten Geschäftsprozessen tägliche Routine geworden ist? Ist die Grundhaltung zum Jobwechsel dann immer noch positiv oder schleicht sich mittlerweile die Langeweile ein und der Frust über den Stress? Ein neuer Chef hat zwar meistens andere Eigenschaften als der vorherige, gleichwohl hat er auch seine Fehler. Fehlende Kommunikation ist oftmals ein Grund dafür, dass sich Mitarbeiter mit der Zeit unwohl fühlen in einer Firma. Der Prozentsatz der Fluktuation innerhalb eines Unternehmens sagt sehr viel über das Wohlbefinden der Beschäftigten aus.

Das Ziel und Hintergrund eines Jobwechsels!

Ziel eines Wechsels der Arbeitsstelle sollte jedoch sein, sich weiter zu entwickeln und im Leben voranzukommen. Hat man stattdessen das Gefühl, auf der Stelle zu treten, keine Anerkennung vom neuen Vorgesetzten zu bekommen, dann fühlt man sich schnell wie in einem Teufelskreis. Doch solch ein Firmenwechsel kann auch positive Seiten haben. Plötzlich hat man einen Job gefunden, der Spaß macht und Energie bringt. Über den man sich bereits am Morgen freut und am Abend seiner Familie erzählt. Eine Arbeit, die vom Chef geschätzt und honoriert wird, bei der außerdem Interesse an den Ideen der einzelnen Mitarbeiter gezeigt wird.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.