Guerilla Marketing: Vorsicht bei vergleichender Werbung!

By | 5. Oktober 2013

Das Guerilla Marketing hat sich in den letzten Jahren zu einer ernsthaften Alternative gegenüber den normalen Formen der Werbung entwickelt. Hier geht es nicht darum, dem Kunden eine Botschaft oder ein Produkt direkt aufzudrängen. Es wird subtil geworben, damit sich die Zielgruppe ein eigenes Bild von der Marke machen kann. Aber auch beim Guerilla Marketing, das normalerweise viele Regeln ignoriert, gibt es ein paar gesetzliche Hürden, auf die zu Achten ist.

Typische Formen des Guerilla Marketing

Auch die Arten vom Guerilla Marketing sind umfangreich. Es geht nur darum, auf die typische Werbung, die schon einmal belästigend wirken kann, zu verzichten. So wurden zur Wahl zum Beispiel zur Bundestagswahl 2013 die Logos von der berühmten Serie Game of Thrones in Form von Plakaten im Internet verbreitet. So wurde die Bekanntheit der Serie auch bei einem Publikum gesteigert, dass die Serie bisher nicht kannte.

Die Werbung fügte sich perfekt in das Umfeld ein. Ein anderes Beispiel wurde durch IKEA in der Pariser Metro verwirklicht. Hier wurden Sitzmöbel aufgestellt – damit wurde ein echter Bedarf in den U-Bahn-Stationen gestillt. Nur subtil waren die Hinweise auf Ikea angebracht. Eine perfekte Form, um direkt von den eigenen Produkten zu überzeugen. Man sollte nur darauf achten, sich auf die eigenen Produkte zu verlassen. Auch beim Guerilla Marketing ist vergleichende Werbung verboten.

Verbot von vergleichender Werbung in Deutschland

In Amerika ist es vor allem bei den großen Fastfood-Ketten gängig, sich in der Werbung gegenseitig aufs Horn zu nehmen. Das ist in Deutschland nicht möglich. Hier ist ein Vergleich von Anbietern nicht erlaubt und kann zu deutlichen Strafen durch die Kartelle der Aufsicht führen. Selbst bei ausgefeilten Methoden aus dem Segment des Guerilla Marketing ist es also wichtig, darauf zu achten, dass man sich nicht über seine Mitbewerber äußert.

Da die Produkte sowieso nicht deutlich im Vordergrund stehen, sollte man sich auf die eigenen Qualitäten verlassen. Ein Hinweis auf den Mitbewerber in der Branche ist nicht notwendig und kann sogar zu späteren Strafzahlungen führen. Das Guerilla Marketing ist eine tolle Methode, um ganz einfach an die richtige Zielgruppe zu geraten. Da braucht es keinen Vergleich mit weniger kreativen Mitbewerbern.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.