Facebook-Post: 10 Tipps für bessere Status Updates!

By | 6. Oktober 2013

Wer als Unternehmen, Freelancer oder Privatperson eine Seite auf Facebook einrichtet, ist den ersten, wichtigen Schritt gegangen. Doch damit allein ist es nicht getan. Es müssen Fans gewonnen und die wichtigen Status Updates für die eigene Positionierung ständig generiert werden. Auch eine Unterhaltung mit den eigenen Fans will sinnvoll geführt werden. Viele Fanseiten publizieren irgendetwas, nur nichts Vernünftiges. Doch Status Updates lassen sich auf diese Weise nicht verbessern, begeisterte Fans kaum gewinnen. Facebook ist nicht dazu da, um irgendwie dabei zu sein, sondern entfaltet seine ganze Wirkung erst durch sinnvolle Posts.

Welche Funktion erfüllen Facebook-Posts?

Viele Seiteninhaber auf Facebook glauben, dass ihre Status Updates allein durch beliebige Facebook-Posts gern verfolgt werden, sie glauben, ihre Fans warten dringend auf irgendwelche Facebook-Posts von ihnen. Das ist ein Irrtum: Wohl niemand wartet auf ganz bestimmte Kommentare auf Facebook.

Wenn die Timeline leer bleibt, wird man halt an nichts erinnert und muss sich daher auch um nichts kümmern. Umgekehrt dürften überflüssige, nervige und langweilige Status Updates ein Grund dafür sein, denjenigen zu entfreunden, von dem sie stammen. Gern gesehen sind jedoch Facebook-Posts, die einem wirklich etwas bringen. Wer also mithilfe von Facebook-Posts seine Fans auf sich aufmerksam machen will, sollte die folgenden Tipps gut beherzigen.

10 wichtige Regeln für Status Updates auf Facebook!

  • 1. Facebook-Posts sollten immer einen interessanten Fakt enthalten, der von allgemeinem Interesse ist. Dass ich gerade mit Lisa Kaffee trinken bin, interessiert niemanden außer Lisa und mich.
  • 2. Hilfreiche Tipps, die man selbst gerade entdeckt hat, können gern geteilt werden – dafür sind manche Fans dankbar.
  • 3. Geteilte Inhalte sollten bemerkenswert sein. Es gibt genügend Dinge, die wirklich fast jeden interessieren.
  • 4. Infantile Fragen wirken hingegen nervtötend wie sonst nichts.
  • 5. Die Aufforderung zu einer sinnvollen Handlung (call2action) stammt zwar aus der Werbung, wird aber akzeptiert und erscheint legitim, wenn es beispielsweise um eine Petition geht.
  • 6. Vorankündigungen, was die Fans zu erwarten haben, sind bei Videos sehr beliebt.
  • 7. Um Kommentare darf jeder bitten. Anschließend sollte sich daraus tatsächlich eine Diskussion entwickeln.
  • 8. In Status Updates solltet Ihr einen kurzen Link zum Vernetzen oder Informieren anbieten, je kürzer, desto besser.
  • 9. Texte könnt Ihr mit einem Bild verbinden.
  • 10. Geben und Nehmen in verschiedenen Netzwerken: Dem auf Facebook antwortenden User kann ein Following auf Twitter angeboten werden (give-to-get-approach).

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.