Eigenmarke: ABC des Personal Brandings!

By | 7. Oktober 2013

Besonders Freelancer sind in der heutigen Zeit auf ihren Ruf und ihre Reichweite angewiesen. Der Einfluss definiert sich über die Zahl und Qualität der Kontakte, die Kompetenz und natürlich die Art und Weise, wie man sich selbst in den wichtigen Kanälen zu verkaufen weiß. Das sogenannte Personal Branding ist hier bereits seit einer längeren Zeit ein Trend. Aber auch der Verkauf der eigenen Persönlichkeit will in den heutigen Zeiten gelernt sein.

Was man beim Personal Branding beachten muss!

Der richtige Ruf ist nicht nur für Unternehmer und Freelancer von gehobener Bedeutung. Auch die Chancen von Bewerbern können sich deutlich erhöhen, wenn man bei einer Suche über Google einen gewissen Effekt auf das neue Unternehmen erwirken kann. Das Personal Branding funktioniert dabei relativ einfach. Wichtig ist es zuerst, die richtigen Kanäle für die eigene Funktion einschätzen zu können.

Durch Portale wie Facebook, Twitter, LinkedIn oder Xing ist es relativ einfach möglich, eine Präsenz im Internet zu erhalten. Dazu gehört es auch, die Kanäle natürlich nicht komplett zu privatisieren. Und man muss in dem eigenen Fachgebiet bleiben. Wenn jemand, der im Bereich SEO erfolgreich sein möchte, auf seinen Portalen vor allem durch Beiträge über Politik glänzt, wird das Personal Branding nicht richtig verstanden haben. Es geht vor allem darum, die Besucher von der eigenen Kompetenz zu überzeugen und den Namen im Internet zu verbreiten.

Mit einem Blog die eigene Reichweite steigern!

Ein Blog ist im Internet wohl die einfachste Form, die Kompetenz mit ein paar Texten zu verdeutlichen. Hier kann man sich zu den verschiedenen Themen äußern und den eigenen Namen relativ schnell und effektiv im Internet verbreiten. Aber auch bei einem Blog muss man aufpassen.

Nicht immer ist die Inspiration vorhanden und nichts macht wohl einen so schlechten Eindruck auf potentielle Partner im geschäftlichen Leben, wie ein völlig verwaister Blog, der so gar nichts über die Kompetenz zu berichten weiß. Das Geschäft muss also aktiv betrieben und immer weiter ausgebaut werden. Wer darauf achtet und sich selbst im Internet und bei den anderen wichtigen Kanälen der Branche zu verkaufen weiß, wird es im Geschäft und bei der Bewerbung deutlich einfacher haben.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.