3D Drucker – Kreativität, die es auch für zuhause gibt

By | 15. März 2013

3D Drucker sind im Moment auf dem Vormarsch. Neben den großen industriellen Geräten kommen nun auch die ersten Drucker auf den Markt, die für den Heimgebrauch gedacht sind. Aber viele Benutzer wissen noch nicht, wie ein 3D Drucker funktioniert und wofür er eingesetzt werden kann.

Funktionsweise:
FreeSculpt_3D_Drucker_Kopierer_EX1_ScanCopyEin 3D Drucker ist in der Lage, räumliche Objekte wie beispielsweise einen Würfel per Computer zu erstellen und diese Objekte dann zu drucken. Dazu verwendet ein 3D Drucker ein Kunststoff-Granulat, welches für den Druckvorgang erwärmt und dadurch weich und formbar wird. Danach trägt der Druckkopf den erwärmten Kunststoff dann schichtweise auf einen glatten Untergrund auf und erstellt so nach und nach das zu druckende Objekt.

Anwendungsgebiete:
Es gibt unterschiedliche Bereiche, in denen ein 3D Drucker bereits zum Einsatz kommt. So verwendet es die Industrie beispielsweise zur Herstellung von kleinsten Einzelteilen, welche dann unter anderem in Spielzeuge oder auch technischen Geräte wie Smartphones eingesetzt werden können. Aber auch einige Künstler haben die neue Technik für sich entdeckt und erstellen mit den 3D Drucker kleine Modelle oder kreative Skulpturen.

Für Zuhause:
Die ersten Firmen aus Amerika haben bereits damit begonnen, 3D Drucker für den heimischen Gebrauch zu entwickeln und im Online-Verkauf anzubieten . So kann man sich heute bereits ab 300 Euro aufwärts einen eigenen 3D Drucker sehr erschwinglich kaufen und seine eigenen Ideen verwirklichen. Einschränkungen gibt es dabei nicht, denn die Drucker können sowohl einfache Formen als auch kleinere filigrane Figuren erstellen. Auch hierberi gibt es jedoch technische Unterschiede. So kann ein wirklich hervorragender 3D Drucker knapp 1000 Euro und mehr kosten.

Mit einer Grafiksoftware, die zum Erstellen von 3D Objekten geeignet ist, müssen die Benutzer lediglich die Einzelteile skizzieren, damit der Drucker seine Arbeit beginnen kann. Danach bedarf es dann – je nach Größe und Komplexität – zwischen 30 Minuten und ein paar Stunden, bis der Druckvorgang abgeschlossen und der Kunststoff in seinen neuen Formen gehärtet ist. Die einzelnen 3D Drucke müssen dann nur noch von der Druckoberfläche getrennt werden und können dann je nach den Vorstellungen des Benutzers verwendet oder zusammengesetzt werden.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.