USA: iPhone-Jailbreaks sind nunmehr legal

By | 27. Juli 2010

Auf Antrag des Electronic Frontier Foundation bei der US-Regierung wurde der Digital Millennium Copyright Act (DCMA) angepasst. Das Hacken des iPhone fällt jetzt unter die Fair-Use-Nutzung.

Das US Copyright Office gab nun die neue Regelung bekannt. Laut der neuen Regelung verstoßen iPhone-Käufer nicht mehr gegen DCMA, wenn sie mit einem so genannten Jailbreak das iPhone knacken, um eigene Software auf dem Gerät zu installieren oder um der Hardware neue Funktionen zu entlocken.

Durch diese Regel darf Apple auch nicht mehr aktive Maßnahmen ergreifen, die ein Jailbreak verhindern. Durch das Jailbreaking ist es möglich, das iPhone und andere Smartphones zu modifizieren um z.B. die Nutzung eines anderen Netzbetreibers zu ermöglichen oder um Applikationen aus anderen Quellen zu beziehen, anstatt dem iTunes App Store.

Durch das Jailbreaking können die Smartphones aber auch instabil werden. Unbekannte und ungetestete Applikationen könnten Sicherheitsprobleme verursachen. Das kann widerum zu Problemen beim Aufspielen von neuen iOS-Updates führen.

Weitere beliebte Artikel zu ähnlichen Themen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.